Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Luzerner Regierung will Tempo 30 zulassen abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
01:19 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 17.12.2018.
Inhalt

Kehrtwende der Regierung Auf Luzerner Kantonsstrassen wird Tempo 30 möglich

  • Die Luzerner Regierung will künftig Tempo 30 auch auf Kantonsstrassen ermöglichen – allerdings nur in Einzelfällen.
  • Sie reagiert damit auf verschiedene Urteile des Bundesgerichts. Dieses kam in mehreren Fällen zum Schluss, dass 30er-Zonen auf Hauptstrassen grundsätzlich zulässig sind.
  • Mehrere Luzerner Gemeinden möchten Tempo 30 auf Kantonsstrassen-Abschnitten einführen, zum Beispiel Sursee, Ruswil, Kriens und die Stadt Luzern. Sie wollen so den Lärm reduzieren oder das Ortsbild neu gestalten.
  • Die Luzerner Regierung vollzieht damit eine Kehrwende. Noch 2016 liess sie verlauten, dass sie keine Anträge von Gemeinden prüfen werde, wenn diese Tempo 30 auf Kantonsstrassen beantragten.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von b. glaset (glaset)
    Ich fordere Steuerreduktion auf den Autmobilsteuern, da unsere Kantonsstrassen zu Wohnstrassen degradiert werden, notabene finanziert durch den mot. Verkehr.
    Da die Strassen nun immer mehr andern Zwecken zugeführt werden, muss ein Steuerrabatt in Höhe von ca. 40 % eingeführt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von b. glaset (glaset)
    Hauptssache Schleichverkehr und neueste Studien man staune, haben herausgefunden, die Luft wird nicht besser wenn 30 km/h gelten. Aber eines wird besser: Die Einnahmen des Kantons und der Gemeinden werden steigen. Der Blitzerwahn bricht aus und jede Hausfrau muss halt dann mal wieder den Geldbeutel aufmachen und der Gemeinde oder dem Kanton eineGeldspende senden, da sie in ehemaliger 50er Zone geblitzt wurde.
    Der Wahn geht weiter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen