Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Probe für den Ernstfall: Die Kirche des Klosters Einsiedeln soll bei einem Brand effizient geschützt werden (Archivbild). abspielen. Laufzeit 02:11 Minuten.
Aus SRF 4 News aktuell vom 01.07.2019.
Inhalt

Kloster Einsiedeln Brandbekämpfung im Kloster Einsiedeln – eine Übung

  • Nach dem Brand in der Kathedrale von Notre-Dame in Paris wurde einer Feuerwehr-Übung im Kloster Einsiedeln besondere Bedeutung beigemessen.
  • Denn auch hier lagern bedeutsame kulturhistorische Schätze, die bei einem Feuer vernichtet würden und deshalb besonders geschützt werden müssen.
  • Ein Brand im Dachstuhl über dem Chor bildete jüngst das Szenario für einen Katastrophenfall in dem Zentralschweizer Gotteshaus.

Der Brand der Kathedrale von Notre-Dame in Paris im Frühling hat weltweit Bestürzung ausgelöst. Die Schäden am Gebäude und an Kulturgütern sind immens.

Die Klosterkirche von Einsiedeln (Archivbild): Sie soll bei einem Brand effizient geschützt werden können.
Legende: Die Klosterkirche von Einsiedeln (Archivbild): Sie soll bei einem Brand effizient geschützt werden können. Reuters

Szenario: Brand im Dachstock

Auch in Schweizer Kirchen und Klöster lagern bedeutsame kulturhistorische Schätze. Damit diese bei einem Brand gerettet werden können, finden regelmässig spezifische Feuerwehrübungen statt – wie beispielsweise kürzlich im Kloster Einsiedeln.

Vor dem Kloster Einsiedeln stehen zwei Tanklöschfahrzeuge. Feuerwehrleute rennen in Vollmontur ins Gebäude. Das Übungsszenario: ein Brand im Dachstock über dem Chor.

Aufgeschreckt durch Feuer von Notre-Dame

Die diesjährige Übung im Kloster sei wichtiger als in anderen Jahren. Der Brand von Notre-Dame habe sie aufgeschreckt, sagt Pater Justinus. Er ist der Chef der klostereigenen Feuerwehr.

17 Ordensbrüder helfen der Dorffeuerwehr bei der Orientierung im weitläufigen und verwinkelten Gebäude: «Vor allem dann im Dachboden. Man hat kaum Fenster. Man verliert ziemlich schnell die Orientierung, wenn man sich nicht auskennt», erklärt Pater Justinus.

Prioritäten auf der Rettungsliste

Was zuerst gerettet werden muss, das wissen die Ordensbrüder. Ganz oben auf der Prioritäten-Liste stehen Handschriften aus der Stiftsbibliothek, zum Beispiel der Einsiedler Heilsspiegel aus dem Jahr 1450 mit Bildern zur biblischen Geschichte, oder der Codex 121, eine Sammlung von Messliedern aus dem 10. Jahrhundert.

«Wasserschaden möglichst vermeiden»

Bei der Stiftsbibliothek müsse die Feuerwehr beim Löschen besonders aufpassen, sagt Pater Justinus: «Schon den Raum selbst wollen wir schützen. Das heisst, da muss klar die Information kommen, Wasserschaden möglichst vermeiden.»

Wegen des Brands von Notre-Dame sind die Dorf- und die Kloster-Feuerwehr in diesem Jahr noch motivierter an der Arbeit – mit Erfolg. Der fiktive Brand im Dachstock kann rasch eingedämmt werden. Das Feuer greift nicht auf andere Klosterteile über.

«Übung erfüllt, Daumen hoch»

Die Schläuche hätten zwar da und dort etwas schneller verlegt werden können, bilanziert der Übungsleiter der Feuerwehr. Trotzdem ist sein Fazit eindeutig: «Für mich war die Übung erfüllt. Daumen hoch also!» Das Kloster Einsiedeln wäre für einen Ernstfall gerüstet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?