Luzerner Singalong Konzert zum Mitsingen statt Zuhören

In der Lukaskirche Luzern wird am 30. Dezember ein besonderes Konzert aufgeführt. Laien, Orchester und Profi-Solisten wagen sich an Bachs Weihnachtsoratorium. Die Idee hinter dem Projekt «Singalong»: Das Publikum singt beim Konzert mit.

Franziskanerkirche Luzern mit vielen Sängerinnen und Sängern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Beim Singalong 2014 nahmen in Luzern rund 250 Sängerinnen und Sänger teil. zvg

Singalong-Projekte gibt es in England, Amerika, Deutschland und in Luzern. Singalong bedeutet bei einem klassischen Werk mitsingen anstatt nur zuzuhören. «Wer beim Weihnachtsoratorium mitmacht, muss die Noten kennen und können und vorgängig üben», sagt die Leiterin Ulrike Grosch. Es hätten sich rund 160 Sängerinnen und Sänger angemeldet, Einzelpersonen, Chorgruppen und sogar auch Schüler. «Auch spontane Mitwirkende sind willkommen, besonders Bassstimmen und Tenöre», sagt Grosch.

Mitsingkonzert

«Nur als Zuhörer das Konzert mitzuerleben ist, sofern es Platz hat, grundsätzlich möglich, aber die Idee ist schon das Mitsingen», sagt die Projektleiterin Ulrike Grosch. Es reiche allerdings nicht, einfach ein bisschen mitsingen zu wollen, dafür sei das Weihnachtsoratorium zu schwierig. Aber es gebe die Möglichkeit, nur bei den Chorälen mitzusingen.Trotz oder gerade wegen des zusammengewürfelten Grosschores ist die Leiterin überzeugt: «Das wird ein grossartiges Musikerlebnis».

2. Luzerner Singalong, mit dem Weihnachtsoratorium von J.S.Bach, Kantaten 1,4 und 6; am 30. Dezember 2016, 18 Uhr, Lukaskirche Luzern.