Kreuzplatz in Rotkreuz wird zur Begegnungszone

Mehr Raum für Kontakte und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden: In den kommenden Monaten wird der Kreuzplatz umgestaltet. Gleichzeitig saniert der Kanton Zug die angrenzenden Abschnitte der Luzerner- und der Buonaserstrasse.

Die Baudirektion des Kantons Zug und die Gemeinde Risch beginnen am Osterdienstag, dem 22. April 2014, mit den umfassenen Strassenbauarbeiten im Zentrum von Rotkreuz. Erneuert werden die Luzerner- und die Buonaserstrasse vom Kreisel Lindenplatz bis zum Bahnhof Rotkreuz.

Gleichzeitig wird die Umgebung um den Kreuzplatz zur Begegnungszone umgestaltet. «Die Sanierung der beiden Strassenabschnitte ist für uns eine gute Gelegenheit, das Dorfzentrum aufzuwerten», sagt der Zuger Baudirektor Heinz Tännler gegenüber dem «Regionaljournal Zentralschweiz».

Geplant sind eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 20 Kilometer pro Stunde und die Vortrittsberechtigung für die Fussgängerinnen und Fussgänger im Platzbereich. Ausserdem werden bauliche Massnahmen dafür sorgen, dass der Platz als Begegnungszone benutzt werden kann.

Grosse Bäume, Sitzgelegenheiten, ein Trinkbrunnen und ein optimiertes Beleuchtungskonzept sind die prägenden Gestaltungselemente. Die Gemeindeversammlung hat dafür vor knapp anderthalb Jahren einen Investitionskredit von 510'000 Franken bewilligt.

Die Arbeiten dauern rund 19 Wochen und werden Ende August dieses Jahres abgeschlossen sein. In der Bauzeit bleibt das Zentrum von Rotkreuz zu Fuss jederzeit erreichbar. Auch der Zugang zu den Geschäften ist gewährleistet.