Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Felssturz in Wolhusen Kritischer Fels im Gebiet Badflue wird gesichert

Bild der Überschwemmung im Gebiet Badflue.
Legende: Ein Felssturz führte Anfang 2016 zu einer Überschwemmung und verursachte einen Millionenschaden. zvg / Kanton Luzern
  • Auswertungen zeigen, dass im Gebiet Badflue bei Wolhusen mittelfristig mit einem weiteren Felssturz zu rechnen ist.
  • Die Sicherungsarbeiten werden früher realisiert als ursprünglich angenommen, der finanzielle Aufwand wird auf rund eine Million Franken geschätzt.
  • Am 11. Januar 2016 hatte sich bei der Badflue in Wolhusen eine 1000 Quadratmeter grosse und vier bis fünf Meter dicke Felsplatte gelöst.
  • Der abgestürzte Fels fiel in die Kleine Emme und überschwemmte ein nahes Wohn- und Gewerbegebiet.
  • Verletzt wurde niemand, der Sachschaden überstieg jedoch die Millionen-Grenze.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Vernünftiger, effizienter, sicherer, günstiger - Anpassung des Menschen an die sich verändernden Naturverhältnisse!! Es gibt keine Sicherheits-Garantie bei "befestigten" Felsen durch Menschenhand! Die Berge, kümmern sich nicht darum, was Menschen wollen und versuchen!! Umsichtig, verantwortungsvoll denken und handeln, muss die Devise der Verantwortlichen sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen