Polizeieinsatz in Lachen Lachner Schütze feuerte über 20 Schüsse ab

Der Mann, der am Dienstag in Lachen um sich schoss, wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Video «Schüsse in Lachen» abspielen

Schüsse in Lachen

0:51 min, aus Tagesschau am Mittag vom 18.7.2017

Der Mann, der am Dienstag in Lachen nach einer Schussabgabe festgenommen worden ist, hat über 20 Schüsse abgegeben. Mehrere male habe er auch ins Freie gefeuert, teilte die Kantonspolizei Schwyz am Mittwoch mit. Dabei sei ein abgestellter Personenwagen getroffen worden.

Die Kantonspolizei Schwyz war am Dienstag kurz nach 3 Uhr in der Nacht alarmiert worden, weil an der Zürcherstrasse mehrere Schüsse gefallen waren. Aufgrund dieser Meldung wurde ein Grosseinsatz der Polizei ausgelöst.

Erfolgreiche Verhandlungen der Polizei

Beim mutmasslichen Schützen handelt es um einen 49-jährigen Mann, der sich in einem Wohnhaus befand. Durch Verhandlungen der Kantonspolizei konnte der Mann kurz nach 10 Uhr zur Aufgabe bewogen und festgenommen werden. Verletzt wurde niemand.

Der Mann sei nach der Festnahme in eine psychiatrische Klinik gebracht worden, teilte die Polizei mit. Im Zuge der Hausdurchsuchung seien mehrere Schusswaffen sichergestellt worden.

Die näheren Tatumstände sind weiterhin Gegenstand polizeilicher Abklärungen. Dazu gehört auch der Zeitraum, in dem die Schüsse fielen. Es habe sich um einen längeren Zeitraum gehandelt, sagte Polizeisprecher David Mynall auf Anfrage.

Angaben dazu, ob der Mann die Waffen legal besass oder ob er der Polizei bekannt war, machte der Polizeisprecher nicht.