Zum Inhalt springen

Header

Audio
Matthias Prinoth: «Ich setze nicht auf dieses Online-Zeug»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 08.05.2020.
abspielen. Laufzeit 06:22 Minuten.
Inhalt

Läden gehen wieder auf Verkaufen hinter Plexiglas

Viele Geschäfte bereiten sich auf die Wiedereröffnung am Montag vor. Ein Augenschein in Sarnen – inklusive Blick zurück.

Putzen, umräumen, Plexiglasscheiben montieren: Die Läden machen sich bereit für die Wiedereröffnung am Montag. So auch die Buchhandlung Dillier in Sarnen. Alban Dillier hat vor allem bei den Sitzgelegenheiten umstellen müssen: «Wir haben viele Kunden, die hier auch einen Kaffee trinken.» Nun könne er aber weniger Plätze anbieten und müsse schauen, ob er damit noch immer ein Geschäft machen könne.

Alban Dillier in seiner Buchhandlung Dillier in Sarnen
Legende: Hofft weiter auf lesefreudige Kunden: Alban Dillier in seiner Buchhandlung Dillier in Sarnen. SRF

Dillier beklagt sich nicht über die Wochen, während denen sein Laden geschlossen war. Im Gegenteil, er habe grosse Solidarität vonseiten seiner Kundinnen und Kunden gespürt. Viele hätten weiterhin Bücher gekauft. Dillier und sein Team haben ad hoc einen Lieferdienst aufgebaut und die Ware verteilt.

Es gab viele schöne Begegnungen. Die Leute haben uns von den Balkonen aus für die Lieferungen gedankt.
Autor: Alban DillierBuchhandlung Dillier Sarnen

Ähnlich erging es Matthias Prinoth und seinem Geschäft Dolomiten-Sport: «Die Leute haben viel bestellt.» Ein befreundeter Grafiker habe ihm sogar eine Website gestaltet, um Online-Bestellungen zu ermöglichen. Nun habe er die Seite aber schon wieder abgeschaltet.

Ich setze nicht auf dieses Online-Zeug. Ich will beim persönlichen Service bleiben.
Autor: Matthias PrinothDolomiten-Sport in Sarnen

In seinem Laden hat er nun Vorsichtsmassnahmen getroffen. So hat ihm sein Schwiegervater eine Plexiglasscheibe gebaut. Und wenn Hilfe beim Anprobieren gefragt ist, hat Prinoth auch Gesichtsmasken bereit.

Schild am Eingang zur Buchhandlung: "Maximal 4 Kund*innen im Laden"
Legende: Klare Anweisungen empfangen die Kundinnen und Kunden am Eingang der Buchhandlung. SRF

Geschäfte müssen mit Kontrollen rechnen

Box aufklappenBox zuklappen

Dass Läden ein Schutzkonzept haben müssen, ist nur das eine. Das andere ist, ob es auch umgesetzt wird. Im Kanton Luzern beispielsweise wird dies von der Industrie- und Gewerbeaufsicht kontrolliert. Man werde am Montag «einige Dutzend Kontrollen» durchführen, sagt Martin Bucherer vom Kanton.

Wichtig sei, dass die Mitarbeitenden die Regeln durchsetzten. «Es braucht manchmal etwas Überwindung, die Kunden auf Übertretungen aufmerksam zu machen», sagt Bucherer, «aber wenn die Mitarbeitenden es drei-, viermal gemacht haben, fällt es ihnen schon viel leichter.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 12:03/17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen