Zum Inhalt springen

Header

Audio
Mehr Lohn für Regierungsräte?
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 06.11.2019.
abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Inhalt

Lohn- und Pensenanpassungen Die Schwyzer Regierungsräte sollen mehr verdienen

  • Ein Schwyzer Regierungsmitglied soll statt wie heute rund 180'000 Franken, neu 248'000 Franken verdienen.
  • Der Vorschlag kommt von der Staatswirtschaftskommission des Kantonsparlaments. Die Regierung soll zehn Prozent mehr als die bestbezahlten Chefbeamten verdienen.
  • Die Regierungsräte sollen im Gegenzug künftig im Vollamt arbeiten und nicht wie heute in einem 80% Pensum.
  • Die Lohnanpassungen sollen den Kanton nicht teurer zu stehen kommen, da im Gegenzug künftig auf die Ruhegehälter verzichtet werden soll und die Regierungsräte ihre Honorare aus Verwaltungsratsmandaten abgeben sollen, berichtet der «Bote der Urschweiz».
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Stolze Gehälter dazu kommen Spesen etc...und Mandate in der Privatwirtschaft.
    Dann müssen dies Regierungsräte alle Entschädigungen für Mandate dem Kanton abliefern sonst sind solche Gehälter ein Affront gegenüber dem Volk.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen