«Luzern als Kulturstadt ist super»

Die neue Saison im Kleintheater Luzern steht vor der Tür. Für frischen Wind sorgen die beiden neuen Co-Leiterinnen. Caroline Haas und Sonja Eisl sind schon lange im Kulturbereich tätig, noch nie aber in Luzern. «Wir wurden mit offenen Armen empfangen» schwärmen beide von ihrer neuen Wirkungsstätte.

Caroline Haas (links) und Sonja Eisl (rechts) sind die neuen Co-Leiterinnen des Kleintheaters Luzern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Caroline Haas (links) und Sonja Eisl (rechts) bilden die neue Co-Leitung des Kleintheaters Luzern. SRF

Auf eine weibliche Co-Leitung folgt eine weibliche Co-Leitung. Neu übernehmen Caroline Haas und Sonja Eisl das Zepter im Kleintheater Luzern. Beide haben die letzten 15 Jahre in verschiedenen Kulturstätten wie die Rote Fabrik in Zürich oder der Berner Dampfzentrale gearbeitet.

Luzern bedeutet für beide Frauen ein neues Pflaster. «Wir wurden in der Luzerner Kulturszene mit offenen Armen empfangen» schwärmen sie. Seit einem Jahr feilen Caroline Haas und Sonja Eisl am neuen Programm.

«Der Mix macht's»

Wichtig für ein kleines Theater sei der «Mix aus arrivierten Künstlern und Geheimtipps.» Die grossen Namen sorgen für volles Haus und volle Kassen. Das ist wichtig für ein «chronisch unterfinanziertes Haus», sagt Caroline Haas.

Wichtig ist für das Duo auch die Zusammenarbeit mit der Luzerner Kulturszene. Etwa mit dem Festival «B-Sides», dem «Splätterlitheater», Luzernern Comedy-Künstlern oder Musikern. Das grosse Eröffnungsfest ist am 6. September 2014. Bereits sind für Vorstellungen bis November Tickets im Vorverkauf erhältlich.