Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Luzern: Luga sieht sich als Brücke zwischen Stadt und Land

Auf der Allmend ist am Freitag die 34. Zentralschweizer Erlebnismesse Luga eröffnet worden. Dabei wurde ihre Bedeutung als Brücke zwischen Stadt und Land hervorgehoben. Der Gastkanton Bern präsentiert sich mit einem traditionellen Auftritt.

Der Kanton Bern an der LUGA
Legende: Der Kanton Bern präsentiert sich als diesjähriger Gastkanton an der Luga in Luzern. SRF

Die Luga schaffe es, Land und Stadt zu verbinden und den Zusammenhalt zu stärken, sagte der Luzerner Regierungspräsident Guido Graf bei der Eröffnung.

Diesjährige Gastregion ist der Kanton Bern. Dessen Grossratspräsidentin, Therese Rufer-Wüthrich (BDP), betonte in Luzern, die Luga zeige, dass die Stadt und die Landbevölkerung viele gemeinsame Interessen hätten. Dies trotz des oft zitierten Grabens zwischen Stadt und Land.

Schoggi und Holzbildhauer

Bern präsentiert sich in Luzern mit einer traditionellen Sonderschau; zu sehen sind etwa Guetzli- oder Schoggiproduktion sowie Holzbildhauer aus Brienz. Im Verlauf des Aussstellung sollen auch Hightech-Elemente aus dem Medizinbereich hinzukommen.

Zudem sind verschiedene andere Sonderausstellungen zu sehen, beispielsweise zur Jagd. 450 Aussteller präsentieren ihre Produkte. Die 34. Luga dauert bis am 5. Mai und soll 110'000 Besucher anlocken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.