Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Luzern prüft Bewilligung für Bordelle

Im Kanton Luzern sollen Bordelle, Massagesalons und andere Sex-Etablissements bewilligungspflichtig werden. Der Regierungsrat ist bereit, diese Neuerung als Massnahme gegen die Ausbeutung von Prostituierten zu prüfen.

Zwei Prostituierte an einer Bar sitzend.
Legende: Im Kanton Luzern sollen die rund 110 Sexbetriebe besser kontrolliert werden. Keystone

Im letzten September hatte der Kantonsrat ein neues Gesetz über die Sexarbeit abgelehnt. Ein zentrales und umstrittenes Element war die Registrierungspflicht für Prostituierte. Die Gegner erklärten, diese schaffe einen grossen Aufwand, ohne Schwarzarbeit und Ausbeutung zu bekämpfen.

Die FDP regt nun in einem Postulat an, mit einfacheren Massnahmen Missstände im Sexgewerbe zu bekämpfen. Damit die Polizei ihre Kontrollaufgaben einfacher wahrnehmen könne, sähen sie die Notwendigkeit einer Bewilligungspflicht für Indoorsexbetriebe, schreiben Jim Wolanin (FDP) und seine Mitunterzeichner im Vorstoss.

Rund 110 Sexbetriebe

Wie der Regierungsrat am Montag mitteilte, ist er mit dieser Forderung des Postulats einverstanden. Da der weitaus grösste Teil der Sexarbeit nicht auf der Strasse angeboten werde, sei die Einführung einer Bewilligungspflicht für Indoor-Sexbetriebe ein wirksames Mittel zur Verbesserung der Situation.

Nach Angaben des Regierungsrates ist der Polizei heute der Zugang zu über 80 Prozent der rund 110 Indoor-Sexbetriebe im Kanton Luzern verwehrt. Die Polizei könne Betriebe nur zur Kontrolle betreten, wenn diese eine Gastgewerbebewilligung hätten oder bereits ein hinreichender Verdacht auf eine strafbare Handlung bestehe. Es sei schwierig, ohne Zutrittsrecht an Informationen zu kommen, um überhaupt eine Verdachtslage zu erkennen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.