Luzern vergibt Werkbeiträge an Kulturschaffende

Das «Lucerne Jazz Orchestra» ist eine der Gewinnerinnen der Werkbeiträge von Stadt und Kanton Luzern, in der Sparte Pop und Jazz. Gesamthaft wurden Werkbeiträge in Höhe von 260'000 Franken vergeben. Das sind 70'000 Franken mehr als in den Jahren zuvor.

Die Musiker vom Lucerne Jazz Orchestra. Dir vordere Reihe spiel im sitzen, dahinter im stehen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Preise werden am 9. November im Kulturhaus Südpol den Gewinnern überreicht. zvg

Alljährlich verleihen Stadt und Kanton Luzern die Werkbeiträge für Kulturschaffende aus der Region. Am Dienstag wurden die Gewinner in den Sparten Pop und Jazz bekannt gegeben. Im Bereich Jazz werden das Lucerne Jazz Orchestra, das Krienser Stimmorchester, der Tubist Marc Unternährer und der Klangkünstler Patrick Studer ausgezeichnet.

Auch in der Sparte Pop/Rock/Hip-Hop/Elektro wurden die Sieger bekannt gegeben. Neben dem Elektro-Label Neustadtmusik gehört der Songwriter Tobi Gmür und die Indie-Rock-Band Huck Finn zu den Glücklichen. Dabei setzten sie sich gegen insgesamt 48 Konkurrenten durch. Die Gewinner wurden durch eine dreiköpfige Jury gewählt.

Dieses Jahr konnten Stadt und Kanton Luzern gesamthaft Beiträge in Höhe von 260'000 Franken vergeben. Das sind 70'000 Franken mehr als in den Vorjahren. Der Grund dafür sind zusätzliche Gelder von Swisslos, die der Kanton erhält. Die Preise werden am 9. November im Kulturhaus Südpol offiziell übergeben.