Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Luzerner Gemeinden Gewählt und nicht gewählt: die Resultate der zweiten Wahlgänge

In 15 Luzerner Gemeinden sind am Wochenende zweite Wahlgänge für die Gemeinderäte. Hier gibt es den Überblick über die Resultate in den Gemeinden – geordnet nach Bevölkerungsgrösse. Und laufend aktualisiert.

Luzern: Im Luzerner Stadtrat bleibt alles, wie es ist: Im zweiten Wahlgang holen die bisherigen Stadträtinnen Franziska Bitzi (CVP) und Manuela Jost (GLP) die beiden noch freien Sitze. Bitzi erzielt mit 10'170 Stimmen das beste Resultat, Manuela Jost erhält 9536 Stimmen. Die Wahlbeteiligung liegt bei gut 32 Prozent. Mehr dazu hier.

Kriens: Der Krienser Stadtrat präsentiert sich nach dem zweiten Wahlgang in komplett neuer Zusammensetzung. Gewählt sind (in dieser Reihenfolge) Christine Kaufmann (CVP, neu), Roger Erni (FDP, neu), Marco Frauenknecht (SVP, neu) und Cla Büchi (SP, neu). Die bisherige Stadträtin Judith Luthiger (SP) erzielt deutlich weniger Stimmen und ist damit abgewählt. Der Parteilose Marcel Zandegiacomo bleibt ohne Chance. Im ersten Wahlgang war nur Maurus Frey (Grüne, neu) gewählt worden. Die drei anderen amtierenden Stadträte hatten sich nach dem schlechten Resultat des ersten Wahlgangs zurückgezogen.

In Kriens musste auch das Stadtpräsidium neu besetzt werden: Neue Krienser Stadtpräsidentin ist die frisch gewählte Christine Kaufmann (CVP); sie erhält 4228 Stimmen. Ihr Gegenkandidat Maurus Frey kommt auf 2739 Stimmen. Kaufmann war erst zum zweiten Wahlgang angetreten. Die CVP nimmt damit den Grünen das Stadtpräsidium ab. Die Wahlbeteiligung liegt bei 38 Prozent. Mehr dazu hier.

Emmen: Der amtierende Gemeinderat Josef Schmidli (CVP, bisher) kann seinen Sitz verteidigen; er erhält 2309 Stimmen. Seine Herausforderin Ibolyka Lütolf (SVP, neu) kommt auf 1478 Stimmen. Damit sind alle fünf bisherigen Mitglieder des Gemeinderates in ihrem Amt bestätigt. Die Wahlbeteiligung beträgt 23.6 Prozent.

Horw: Astrid David Müller (SVP) ist als neue Gemeinderätin gewählt. Der bisherige Gemeinderat Jörg Stalder (L20) verpasst die Wiederwahl um 82 Stimmen. David Müller kommt auf 2141, Stalder auf 2059 Stimmen. Damit holt sich die SVP ihren Sitz im Gemeinderat zurück, den sie vor einem Jahr an die L20 verloren hatte. Die Beteiligung in Horw liegt bei 43,7 Prozent.

Ebikon: Den noch freien Sitz holt sich Mark Pfyffer (FDP, neu) mit 1504 Stimmen; Marianne Wimmer-Lötscher (SP, neu) erhält 1087 Stimmen. Gut 29 Prozent der Stimmberechtigten haben sich an der Wahl beteiligt.

Hochdorf: Drei Sitze waren noch zu vergeben - gewählt sind Reto Anderhub (FDP, neu) mit 1534 Stimmen, Stefan Kaeslin (CVP, neu) mit 1357 Stimmen und Gaby Oberson (SP, neu) mit 1252 Stimmen. Die Wahl verpasst haben Ernst Dober (FDP, 849 Stimmen) und Moni Schnydrig (SVP, 525 Stimmen). Die Wahlbeteiligung liegt bei 38.4 Prozent.

Malters: Den letzten freien Sitz im Gemeinderat holt sich Martin Wicki (SVP, neu); er kommt auf 853 Stimmen und ist der erste SVP-Gemeinderat in Malters. Aladino Cavallucci (IG Malters, neu), holt 751 Stimmen. Die Beteiligung liegt bei 34.3 Prozent.

Meggen: Gewählt ist Karin Flück Felder (FDP, neu); sie holt sich den noch freien Sitz mit 1205 Stimmen. Kurt Hegele (parteilos, neu) kommt auf 679, Michael Birrer (SVP, neu) auf 368 Stimmen. Die Beteiligung liegt bei knapp 43 Prozent.

Adligenswil: Ferdinand Huber (SVP, bisher) kann seinen Sitz verteidigen, wenn auch knapp: er holt 945 Stimmen und damit nur gerade 21 Stimmen mehr als Patrick von Dach (GLP, neu), der auf 924 Stimmen kommt. Die Beteiligung liegt bei gut 48 Prozent.

Triengen: Den noch freien Sitz im Gemeinderat holt Carmen Kaufmann-Schwery (CVP, neu); sie lässt Erich Hodel (SVP, neu) hinter sich, der 345 Stimmen erhält. Knapp 33 Prozent der Stimmberechtigten beteiligen sich an der Wahl.

Wolhusen: Knappe Entscheidung in Wolhusen: Den freien Sitz im Gemeinderat holt sich Hanspeter Streit (FDP, neu) mit 687 Stimmen - nur gerade drei Stimmen mehr als Ueli Lustenberger (SVP, bisher). Nach der Abwahl von Lustenberger ist die SVP nicht mehr im Gemeinderat vertreten. Die Wahlbeteiligung liegt bei knapp 52 Prozent.

Sempach: Der neue Stadtpräsident von Sempach heisst Jürg Aebi (CVP) - er holt 902 Stimmen; sein Parteikollege Bruno Rosset kommt auf 637 Stimmen. Die Beteiligung liegt bei gut 52 Prozent.

Geuensee: Ingbert Kaczmarcyk (SP, neu) sichert sich den letzten freien Sitz mit 352 Stimmen. Pascal Schenker (FDP, neu) kommt auf 291 Stimmen. Wahlbeteiligung: 38.9 Prozent.

Ballwil: Den letzten freien Sitz im Gemeinderat holt sich Josef Schnider (SVP, neu); er kommt auf 454 Stimmen. Der Parteilose Andreas Böhm erhält 379 Stimmen. Die Beteiligung liegt bei gut 44 Prozent.

Pfaffnau: Der Parteilose Herbert Wüest komplettiert den Gemeinderat; er erhält 459 Stimmen. Sein Gegenkandidat Walter Eberhard (IG UPS, bisher) kommt auf 215 Stimmen. Die Beteiligung liegt bei 38 Prozent.

Regionaljournal Zentralschweiz, 28.06.2020, 17:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen