Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Luzerner Kantonsrat Rückzahlungen der Prämienverbilligung soll verhindert werden

  • 2017 mussten rund 8000 Haushalte im Kanton die Prämienverbilligung zurückzahlen.
  • Das soll sich nicht wiederholen, findet der Kantonsrat. Er überweist einen Vorstoss der CVP mit grosser Mehrheit.
  • Notfalls solle die Regierung ein Gesetz ausarbeiten und der Kanton solle mit den Krankenkasse eine Regelung für Härtefälle prüfen.
  • Die Regierung betonte, auch sie sei interessiert an einer guten Lösung. Schliesslich würden solche Rückzahlungen einen grossen Zusatzaufwand bedeuten.
Audio
Luzerner Regierung erhält Hausaufgabe vom Kantonsrat
01:47 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 31.01.2018.
abspielen. Laufzeit 01:47 Minuten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Arthur Häberli  (Arthur Häberli)
    Seltsam .. die CVP hätte es in der Hand gehabt, neben den sozial engagierten Parteien, diese unsäglich peinliche Geschichte rund um die PV zu verhindern. Abgesehen von Rechtslage und auch, dass der Bund den Auftrag gibt und (meines Wissens) auch teilfinanziert, ist das ganze Kapitel für die CVP eine besondere Schande. Von den Kollegen rechts davon kann man sich vor einer sozialen Verantwortung und Gesinnung sowieso verabschieden. Armer RR Graf. Der soll richten, was bereits sehr verkorkst ist.