Luzerner Tanz: Grosse Gefühle, die bewegen

Die neuste Produktion des Luzerner Tanzensembles nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in Gefühlswelten. Die zwei Gastchoreographen Patrick Delcroix und Lukáš Timulak zeigen zwei unterschiedliche Stücke, die aber beide durch ihre emotionale und visuelle Intensität beeindrucken.

Tanzszene aus dem Abend «Moving Metaphors». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bedrückende, aber beeindruckende Bilder prägen den Tanzabend «Moving Metaphors». zvg

Im ersten Teil des Abends geht es um die Geschichte einer schwierigen Beziehung. Die Tänzerinnen und Tänzer drücken bildhaft die Gefühle und Erinnerungen eines Mannes aus, der so eine Rückblende auf seine bewegte Beziehung durchlebt. Die durchdachte Inszenierung von Patrick Delcroix bringt das tänzerische Können des Ensembles voll zur Geltung.

Herzschläge der Tanzenden

Im zweiten Teil von Lukáš Timulak wird es abstrakter. Der Takt der Herzschläge, direkt von den Tänzerinnen und Tänzern abgenommen, legt den rhytmischen Grundstein zu den beeindruckenden Choreographien. Die Szenen lassen inhaltlich vieles offen - unter dem Strich entsteht aber eine intensive audio-visuelle Inszenierung, die bewegt und mitreisst.