Luzerner Theater nur bedingt schützenswert

Das Gebäude des Luzerner Theaters hat zwar nur einen geringen Denkmalwert. Seine Bedeutung für das Stadtbild aber ist gross. Und das müsse bei einem allfälligen Abriss und Neubau berücksichtigt werden. Zu diesem Schluss kommt ein bauhistorisches Gutachten.

Blick auf das Luzerner Theater Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Luzerner Theater von der Altstadt aus gesehen: Geringer Denkmalwert, aber grosse Bedeutung für das Stadtbild. Keystone

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Theaterinfrastruktur in Luzern und dem geplanten Bau einer Salle Modulable liess die kantonale Denkmalpflege ein Gutachten zum denkmalpflegerischen Stellenwert des heutigen Theatergebäudes an der Reuss erstellen. Die Analyse wurde am Dienstag veröffentlicht.

Umbauten und Brand

Das im 1838/39 nach Plänen von Architekt Louis Pfyffer von Wyher erbaute Luzerner Theatergebäude weise heute nur noch wenig von seiner ursprünglichen Bausubstanz auf, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Gründe sind zahlreiche grössere Umbauten sowie ein Brand anfangs des 20. Jahrhunderts.

Das heutige Erscheinungsbild des Theaters gehe im Wesentlichen zurück auf den Wiederaufbau und die Aufstockung von 1925 nach dem Grossbrand und die Westerweiterung in den 1960er-Jahren. Vom Originalbau hätten sich nebst dem Mittelteil an der Reussfassade lediglich die Ost- und Südfassade des Hauptbaukörpers erhalten.

Hingegen sei der Bau als Teil der linksufrigen Reussfront und als direktes Gegenüber des Rathauses auf der anderen Reussseite von städtebaulicher Bedeutung. Dieser Tatsache müsste gemäss Gutachten ein allfälliger Neubau Rechnung tragen.