Luzerner Uhrenhändler verliert wichtige Marken

Der Swatch-Konzern hat dem Luzerner Uhrenhändler Gübelin die Verträge gekündigt. Ab Januar 2015 werden unter anderen die Marken Omega und Tissot nicht mehr geliefert. Dies schreibt das Online-Portal der «Handelszeitung».

Ein Schaufenster des Uhrenhändlers Gübelin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Luzerner Uhrenhändler darf künftig keine Uhren der Marke Omega verkaufen. Keystone

Der Luzerner Uhrenhändler Gübelin wird ab Januar 2015 von der Swatch-Gruppe nicht mehr beliefert. Betroffen ist auch der Hauptsitz in Luzern. Wegfallen werden sieben Swatch-Marken. Darunter Omega, Blancpain oder Tissot.

Gübelin werden dabei grosse Umsatzbringer und Kundenmagnete fehlen. Das Luzerner Familienunternehmen hat einen Umsatz von 250 Millionen Franken und ist hinter Branchenleader Bucherer die Nummer zwei im Handel mit Uhren und Schmuck. Zu den Hintergründen der durch Swatch initiierten Auflösung der langjährigen Verträge äusserte sich der Swatch-Konzern nicht.