Luzerner Uni-Team klagt am besten

Ein Team von sechs Jus-Studenten der Uni Luzern hat einen internationalen Erfolg verzeichnet. An einem so genannten Moot Court in Wien, wo erfundene Prozesse möglichst real durchgespielt werden, haben die Studentinnen und Studenten den Preis für die beste Klageschrift geholt.

Die Studierenden mussten sich mit einem Fall aus der Weinbranche auseinandersetzen. Es ging darum, dass eine Weinhändlerin einen Produzenten einklagte, der nur knapp die Hälfte der versprochenen 10'000 Flaschen geliefert hatte.

Das Luzerner Team beschäftigte sich ein halbes Jahr mit dem Fall, verfasste eine Klage- und eine Antwortschrift und reiste vor Ostern nach Wien, wo der mündliche Teil mit den Plädoyers folgte. Der Fall sei komplex gewesen, auch weil internationales Handelsrecht im Spiel war, was für sie Neuland gewesen sei, sagt Lorenza Vassallo (Bild) vom Luzerner Gewinnerteam.

Am Moot Court in Wien nahmen über 300 Teams aus der ganzen Welt teil. Die Uni Luzern will auch nächstes Jahr wieder mit einem Team mitmachen.