Zum Inhalt springen
Inhalt

Marco Odermatt Bei den Junioren abgeräumt - jetzt will er im Ski-Weltcup punkten

Gross war die Begeisterung nach den fünf Juniorentitel von Marco Odermatt. Für den Weltcupstart nächstes Wochenende in Sölden ist er parat.

Marco Odermatt am Empfang in Buochs mit seinen fünf Goldmedaillen.
Legende: Ganz Nidwalden feierte «den Goldjungen» am Empfang in Buochs im Februar. Keystone

Mit dem Riesenslalom in Sölden am Sonntag, 28. Oktober, beginnt für Marco Odermatt die neue Skisaison. Die Erwartungen an den erst 21-jährigen Nidwaldner aus Buochs sind hoch. Kein Wunder, was er an den Juniorenweltmeisterschaften in der vergangenen Saison in Davos zeigte, hatte vor ihm noch niemand geschafft: Mit seinen fünf Goldmedaillen war er der ganz grosse Dominator der WM.

Im Riesenslalom will ich jeweils in die Top-30 fahren und im Super G besser werden. Nach vorne lasse ich alles offen.
Autor: Marco OdermattSkirennfahrer

Diese Erfolge freuen ihn und motivieren ihn für die Rennen der neuen Saison, auch wenn die Bestätigung im Weltcup nicht ganz einfach sei, meint Marco Odermatt bescheiden. «Mein Ziel für den ersten Riesenslalom in Sölden und für die ganze Saison ist es, jeweils den zweiten Lauf zu erreichen. Das heisst, mindestens den 30. Rang zu schaffen. Nach vorne lasse ich natürlich alles offen.»

Den Druck spüre ich, brauche ihn aber auch, um schnell zu sein.
Autor: Marco OdermattSkirennfahrer

Diese Ergebnisse in Davos, die beiden Schweizermeistertitel im Super G und in der Abfahrt sowie die drei Top-15 Platzierungen im Weltcup haben die Erwartungen an den jungen Buochser steigen lassen. Er gilt bereits vor dem ersten Rennen als grosse Schweizer Hoffnung im Weltcup. Marco Odermatt nimmt es gelassen. Den Druck spüre er, brauche ihn aber auch um schnell zu sein.

Die Sponsoren bringen mich hoch hinaus - und ich muss dafür schnell runter.
Autor: Marco OdermattSkihoffnung

Die guten Resultate haben Marco Odermatt aber auch für Sponsoren interessant gemacht. Gleich zwei grosse Unternehmen zieren neu seine Sportkleider. «Ich freue mich über das Vertrauen der Sponsoren - sie bringen mich hoch hinaus und ich fahre dafür schnell hinunter», meint er und lacht.

Reto Schmidiger ist mein Vorbild: Er ist fünf Jahre älter und ich konnte von ihm profitieren.
Autor: Marco OdermattSkirennfahrer

Mit zweieinhalb Jahren stand Marco Odermatt zum ersten Mal auf den Skiern, mit viereinhalb bestritt er sein erstes Skirennen - und landete mit 9 Sekunden hinter dem Sieger weit hinten. «An diese Zeit kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Aber meine Begeisterung habe ich definitiv von meinem Vater geerbt. Er war Trainer im Skiclub Hergiswil und hat mich und meine jüngere Schwester zum Skifahren gebracht.» Im Skiclub Hergiswil fuhr Marco Odermatt unter anderem mit dem fünf Jahre älteren Reto Schmidiger - Odermatts Vorbild.

Neben Marco Odermatt starten am nächsten Wochenende zum Saisonauftakt in Sölden aus der Zentralschweiz auch Wendy Holdener, Michelle Gisin, Aline Danioth, Jasmina Suter und Andrea Ellenberger.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.