Zum Inhalt springen

Header

Audio
71 Berghoff-Mitarbeitende können aufatmen
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 13.12.2019.
abspielen. Laufzeit 02:50 Minuten.
Inhalt

Massenentlassung verhindert Berghoff-Arbeitsplätze in Altdorf sind gerettet

  • Die Nidwaldner Benpac Holding AG übernimmt von der Berghoff Mechanical Engineering AG alle 71 Mitarbeitenden (davon elf Lernende) in Altdorf.
  • Das Personal wird ab 1. Januar 2020 am angestammten Standort in Altdorf unter dem Dach der neu gegründeten Benpac Technology AG weiter beschäftigt.

Berghoff hatte Anfang Dezember bekannt gegeben, den Standort Altdorf zu schliessen. Der Grund: Ein Grosskunde sei abgesprungen, was Ausfälle in Millionenhöhe nach sich ziehe.

Betroffen von diesem Entscheid sind 71 Mitarbeitende, davon elf Lernende. Deren Zukunft ist nun aber gesichert. Sie werden per 1. Januar 2020 von der Nidwaldner Benpac Holding AG übernommen und finden in der neu gegründeten Benpac Technology AG am selben Standort in Altdorf eine neue Anstellung.

Die Übernahme der Mitarbeitenden schliesst eine Bedarfslücke.
Autor: Marco CorviCEO Benpac

Die Benpac-Firmengruppe ist national und international ausgerichtet. Sie ist unter anderem in den Bereichen Verpackungs-Maschinen, Etikettier-Lösungen sowie der Getränkeverpackungs-Technologie tätig.

«Verwaltungsrat und Management von Berghoff sind hoch erfreut, dass ein Investor gefunden werden konnte, welcher das Know-how am Standort ab Januar 2020 übernehmen wird. Es ist uns ein persönliches Anliegen, den Mitarbeitenden eine Zukunft zu bieten», wird Josef Arnold, Mitglied der Geschäftsleitung der Berghoff Gruppe, in der gemeinsamen Medienmitteilung zitiert.

Die Arbeitsplätze sind für den Kanton Uri enorm wichtig.
Autor: Urban CamenzindVolkswirtschaftsdirektor Uri

Urban Camenzind, der Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Uri: «Ich bin froh und freue mich, dass auf schnellem Weg eine Lösung herbeigeführt werden konnte. Die Arbeitsplätze sind für den Kanton Uri enorm wichtig. Sicher hat das hohe Qualitätsniveau der Mitarbeitenden eine entsprechende Rolle gespielt.»

Dem schliesst sich Benpac-Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident Marco Corvi an: «Die Übernahme der Mitarbeitenden schliesst eine Bedarfslücke an bestens ausgebildeten Fachkräften. Dieses Know-how trägt zur weiteren Entwicklung unserer Firmengruppe bei.» Berghoff produziert hochpräzise und komplexe Frästeile aus Metall.

Dies ist bereits die zweite Übernahme und Rettungsaktion der Benpac in diesem Jahr: Im Mai hatte die Holding den Betrieb des Maschinenbau-Unternehmens Müller Martini in Stans samt 60 Mitarbeitenden übernommen. Zuvor hatte Müller Martini die Schliessung des Werks bekannt gegeben.

Video
Aus dem Archiv: Unsichere Zukunft des Berghoff-Standorts Altdorf
Aus Schweiz aktuell vom 06.12.2019.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Das ist doch einmal eine erfreuliche Nachricht und sicher eine grosse Erleichterung und fast wie ein zusätzliches "Weihnachts Geschenk" auch für viele Familien!
    Hoffe auf Nachhaltigkeit und wünsche allen Frohe Weihnachten und Zuversicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen