Mehr Plätze für Asylsuchende im Bundeszentrum Gubel

Der Bund erhöht die Kapazität im Bundes-Asylzentrum Gubel in Menzingen. Im Kanton Zug werden 48 zusätzliche Betten zur Verfügung gestellt. Die Zuger Regierung und der Menzinger Gemeinderat zeigen für die dringliche Massnahme Verständnis.

Zaun vor dem Bundeszentrum Gubel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im ehemaligen Truppenlager sind seit Mai Asylsuchende untergebracht. Keystone

Aufgrund der starken Auslastung der Asylzentren erhöht der Bund die Bettenzahl im Zentrum Gubel. Die Bilanz des Betriebs in der Gemeinde Menzingen fällt nach vier Monaten positiv aus, so dass die Plätze von aktuell 120 Betten auf 168 Betten erhöht werden. Die Massnahme erfolgt auf den 28. September und gilt für maximal sechs Monate.

Interessensgemeinschaft hilft beim Einleben

Zu den neuen Plätzen äussert sich die Zuger Regierung und die Gemeinde Menzingen verständnisvoll. Seit der Eröffnung des Zentrums im Mai seien die Erfahrungen positiv. Gemeinderätin Barbara Beck-Iselin sagt: «Probleme hat es bis heute praktisch keine gegeben. Die Leute verhalten sich ruhig und anständig.»

Freiwillige, die sich zur Interessensgemeinschaft «IG Zentrum Gubel Mänzige» zusammengetan haben, engagieren sich für die Asylsuchenden.