Raserbande gestoppt Mit 280 km/h über die Autobahn gedonnert

Die Luzerner Polizei konnte eine Raserbande ermitteln, die mit gemieteten PS-starken Autos massiv zu schnell fuhren.

Autobahn mit einigen Autos, im Vordergrund ein orangefarbener Porsche. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fahrausweis entzogen: Die sechs Männer mieteten jeweils PS-starke Boliden für ihre Raserfahrten. Keystone (Symbolbild)

Die Luzerner Polizei hat eine Raserbande ermittelt, die seit 2014 in der Zentralschweiz mit gemieteten Autos massiv zu schnell unterwegs war.

Hausdurchsuchung bringt Delikte an den Tag

Ausserdem müssen sich die Männer teilweise auch wegen Verstössen gegen das Waffengesetz, Besitz von illegaler Pornografie und wegen Konsum von Drogen verantworten, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Eine Anzeige führte im April zu einer Hausdurchsuchung bei einem der mutmasslichen Täter. Dabei stellte die Polizei diverse Datenträger sicher. Auf Videosequenzen waren mehrere Raserfahrten von ihm und weiteren Personen zu sehen.

Insbesondere einem 21-jährigen Mann aus dem Kanton Nidwalden können diverse Geschwindigkeits-Exzesse nachgewiesen werden. Dieser raste mit seinen Kollegen sechs Tage, nachdem er die Autoprüfung bestanden hatte, mit 280 km/h über die Autobahn in Altdorf. Die anderen Personen sind zwischen 21 und 24 Jahre alt und ebenfalls im Kanton Nidwalden wohnhaft.