Zum Inhalt springen

Header

Video
«Göschenen am Meer»
Aus Schweiz aktuell vom 29.06.2017.
abspielen
Inhalt

«Göschenen am Meer» Mit dem Frachtschiff über die Alpen

Im Freilichttheater am Gotthard thematisiert man diesen Sommer die potentielle Anbindung von Göschenen ans Mittelmeer.

Aus heutiger Sicht klingt es nach einer Utopie. Doch Anfang des 19. Jahrhunderts diskutierten Fachkreise ernsthaft über Wasserkanäle über und durch die Schweizer Alpen.

Man rechnete damals mit riesigen Wachstumsraten im Güterverkehr und suchte nach alternativen Verkehrsmitteln. Die Schwergüter auf die Flüsse und Seen auszulagern war eine naheliegende Idee.
Autor: Andreas TeuscherHistoriker

Zu den konkretesten Ideen gehörte diejenige des Bündner Ingenieurs Pietro Caminada, der 1907 seine Pläne publizierte. Von Genua sollte es möglich sein mit dem Schiff via den Splügenpass in den Rhein und so bis an die Nordsee zu fahren. Einige Quellen deuten darauf hin, dass Caminada auch Gespräche am Gotthard führte.

Schiffstunnel

Die Steigung wäre mit einem von ihm patentierten System von geneigten Schleusen und Röhrenkanälen überwunden worden. Das Herzstück: ein 15 Kilometer langer Wassertunnel unterhalb der Passhöhe. Caminadas Studie sorgte weltweit für Aufsehen. Sogar die New York Times widmete dem «Waterway across the alps» eine Titelseite.

In Fachkreisen war man sich einig: technisch wäre das umsetzbar. Es entsprach dem Zeitgeist. Man hat den Suezkanal und den Gotthardtunnel gebaut, dann kann man auch mit Schiffen über die Berge.
Autor: Andreas TeuscherHistoriker

Fehlende Finanzen

Gescheitert sind die transalpinen Wasserstrassenprojekte schlussendlich wegen fehlender Finanzen und dem Ausbruch des ersten Weltkriegs. Die grundlegende Idee einer Schiffbarmachung der Schweizer Flüsse und einer helvetischen Anbindung ans Mittelmeer hielt sich aber noch lange.

Die Schweizer Archive sind voll mit Berichten zur Schifffahrt. Insbesondere die Idee eines transhelvetischen Kanals von Basel in den Genfersee wurde auch noch in den Siebzigerjahren diskutiert.
Autor: Andreas TeuscherHistoriker

Caminadas Idee auf der Theaterbüne

In Göschenen träumen einige auch noch diesen Sommer von einem Hafen und einer direkten Schiffsverbindung ans Meer – zumindest auf der Theaterbühne. Doch nicht alle Dorfbewohner sind gleich begeistert von dieser futuristischen Idee.

Spielzeiten

Box aufklappen Box zuklappen

Die Spielzeiten von «Göschenen am Meer»: Ab Freitag 30. Juni bis Samstag, 19. August, jeweils am Mittwoch, Freitag und Samstag im Freilichttheater.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey  (Jean-Philippe Ducrey)
    An SRF: 1907 liegt im 20. Jahrhundert, der Gotthardtunnel wurde 1882, also so gegen Ende des 19. Jh. eröffnet....
    1. Antwort von SRF Regionaljournal (SRF)
      Stimmt - besten Dank für den Hinweis!