«Mit einer Maske könnte ich den Bus nicht mehr steuern»

Während der Fasnachtszeit steuern im Zugerland Nonnen, Ballerinas und Clowns die Busse der Zugerland Verkehrsbetriebe. Die Buschauffeure der ZVB verkleiden sich seit Jahren am Schmutzigen Donnerstag während der Arbeit. Ins Leben gerufen hat diese Tradition Bus-Chauffeur Roger Müller.

Ein als Cowboy verkleideter Mann steht vor einem Bus der ZVB. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Cowboy steuert am Schmutzigen Donnerstag den Bus der ZVB. ZVG

«Vor 20 Jahren dachte ich, am Schmutzigen Donnerstag gehe ich sicher nicht mit einer Krawatte zur Arbeit und verkleidete mich. Ein Jahr später waren wir schon zwei verkleidete Chauffeure und im dritten Jahr wurde die Tradition bei der ZVB offiziell eingeführt», so Roger Müller, Chauffeur der Zugerland Verkehrsbetriebe und Initiant der Tradition, gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Mittlerweile machen fast alle ZVB-Chauffeure mit und fahren am Schmutzigen Donnerstag jeweils als Hexen oder Cowboys Bus. Man müsse beim Kostüm aber darauf achten, dass man freie Sicht habe, sonst könne man den Bus nicht mehr sicher steuern, sagt Roger Müller. Es müsse auch bequem sein, dass man als Chauffeur ohne Einschränkungen Billette verkaufen könne.