Mobility verlässt Luzern und zügelt nach Rotkreuz

Das Carsharing-Unternehmen Mobility verlegt seinen Unternehmenssitz nach Rotkreuz ins «Suurstoffi»-Areal. Die Steuern hätten beim Standortentscheid keine Rolle gespielt. Vielmehr hätten sie in der Stadt Luzern mit Platzproblemen zu kämpfen gehabt und es stünden grössere Umbauarbeiten an.

Mobility-Zentrale in Luzern Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mobility verlässt Luzern per 2018. zvg

Der Umzug der Genossenschaft ist auf Anfang 2018 geplant. 130 Arbeitsplätze werden damit von der Stadt Luzern nach Rotkreuz verlegt. Hauptgrund für den Umzug seien einerseits grundsätzlich Platzprobleme am Hauptsitz, erklärt Firmensprecher Patrick Eigenmann.

Zudem stünden umfangreiche Renovationen am Firmensitz an der Luzerner Gütschstrasse durch die Liegenschaftsbesitzer an. Dies hätte für Mobility erhebliche Lärmimmissionen und Betriebseinschränkungen zur Folge gehabt.

Mobility evaluierte mehrere mögliche neue Standorte in der Zentralschweiz. Die Wahl fiel schliesslich auf das Unternehmensareal «Suurstoffi» in Risch Rotkreuz. Dort will Mobility einen Neubau beziehen. Die Steuern hätten beim Standortentscheid keine Rolle gespielt, sagt Eigenmann gegenüber Radio SRF weiter, vielmehr die baldige Verfügbarkeit der Büroräume.