Mutmasslicher «Taxi-Vergewaltiger» gefasst

Im März wurde in Kriens eine 18-jährige Frau von einem Taxifahrer vergewaltigt. Die Luzerner Polizei konnte den mutmasslichen Täter festnehmen. Weitere Abklärungen der Staatsanwaltschaft Luzern laufen.

Taxis in einem Stau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der mutmassliche Täter hat ein eigenes Transport- und Taxiunternehmen. Keystone

Ende März 2016 meldete eine australische Austauschstudentin der Luzerner Polizei, dass sie von einem Taxichauffeur auf einer Fahrt vom Bahnhof Luzern zu ihrem Wohnort in Kriens vergewaltigt wurde. Der Fahrer war von der ordentlichen Route abgewichen und hatte die Frau auf einem Parkplatz in einem Industriegebiet bedrängt und vergewaltigt.

Die 18-jährige Frau konnte sich losreissen und flüchten. Die Luzerner Polizei hat den mutmasslichen Täter mit einem DNA-Test überführt. «Die Ermittlungen waren sehr aufwändig. Wir mussten in der Taxibranche, aber auch ausserhalb suchen, da ja nicht sicher war, ob das Taxi nur Tarnung war», sagt Simon Kopp von der Luzerner Staatsanwaltschaft.

Kein Zusammenhang mit Emmen

Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen 43-jährigen mit eigenem Transport- und Taxiunternehmen (Einzelfirma.) Der Mann wurde am 24. Mai an seinem Wohnort im Kanton Luzern festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft.

Laut Simon Kopp hat der Fall keinen Zusammenhang mit dem Vergewaltigungsfall in Emmen im vergangenen Sommer: «Wir haben die DNA rasch abgeglichen, aber ein Zusammenhang mit diesem Fall ist ausgeschlossen.» Weitere Abklärungen der Staatsanwaltschaft laufen.