Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kehrtwende in der Besteuerung der Dividenden
abspielen. Laufzeit 01:37 Minuten.
Inhalt

Nach nationaler Abstimmung Uri erhöht Dividenden-Steuer nur leicht

Bei der Umsetzung der nationalen Steuerreform setzte sich die FDP durch: Die Dividendensteuer erhöht sich nur leicht.

Der Urner Landrat macht eine Kehrtwende in der Besteuerung der Dividenden: Diese wird nur von 40 auf 50 Prozent erhöht und nicht auf 60 Prozent, wie der Landrat in erster Lesung beschlossen hatte. Damit setzte sich in der zweiten Lesung die FDP durch. Den Gewinn aus Aktien so viel stärker zu besteuern, sei schlecht für den Wirtschaftsstandort Uri, sagte Landrat Thomas Sicher.

Ohne Not eine Mehrbelastung der KMU in Kauf nehmen, das erschliesst sich mir nicht.
Autor: Thomas SicherFDP-Landrat

Die SP und Teile der CVP wollten an den 60 Prozent festhalten. Das neue Steuergesetz komme nur einem kleinen Teil der Bevölkerung zugute.

Mit der Gesetzesänderung reagiert der Kanton Uri auf die nationale Abstimmung über die Steuerreform und AHV-Finanzierung (Staf). Das letzte Wort hat die Urner Stimmbevölkerung.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?