Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach verbaler Eskalation Der SC Kriens suspendiert Marco Mangold per sofort

Im Anschluss an einen Match kam es in der Kabine des SC Kriens zu einer verbalen Attacke des Spielers gegenüber dem Team und dem Trainer. Der Verein zieht nun die Konsequenzen.

Im Anschluss an die Partie gegen den FC Vaduz kam es in der Garderobe des SC Kriens zu einer verbalen Eskalation von Marco Mangold, der gegen die Liechtensteiner nicht im Kader des SC Kriens stand. Der dabei gewählte Ton und die respektlose Wortwahl des Spielers gegenüber dem Team und dem Trainer veranlassten den SC Kriens, Konsequenzen zu ergreifen.

Der SCK bedaure diesen Vorfall, toleriere das Verhalten des Spielers aber in keiner Art und Weise und suspendiere deshalb Marco Mangold mit sofortiger Wirkung, heisst es in einer Mitteilung. Der Vertrag des 31-jährigen Mittelfeldspielers läuft im Dezember 2018 aus. Er wird bis zu seinem Vertragende nicht mehr für den SC Kriens im Einsatz stehen.

Der ehemalige SCK-Junior Mangold wechselte im Sommer 2017 zurück zum SC Kriens, kam in der vergangenen Saison aufgrund von Verletzungen allerdings nur wenig zum Einsatz. In der aktuellen Spielzeit absolvierte Marco Mangold drei Teileinsätze für den SCK.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.