Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Neue Kommission soll Finanzen unter Lupe nehmen

In den Jahren 2015-2017 muss der Kanton Luzern 220 Millionen Franken sparen. In die detaillierte Sparplanung will die Regierung künftig den Kantonsrat stärker einbeziehen. Deshalb soll es eine Spezialkommission geben.

Schweizer Banknoten
Legende: Der Kanton Luzern will in Zukunft mit Hilfe einer Spezialkommission sparen. Keystone

Das vom Regierungsrat geplante Sparpaket soll ab dem Jahr 2015 die Leistungen des Kantons Luzern mit seinen finanziellen Möglichkeiten in Einklang bringen. Dazu müssen 220 Millionen Franken gespart werden. In die Planung dieser Sparprojekte soll künftig auch der Kantonsrat besser eingebunden werden. Aus diesem Grund will die Regierung im Parlament eine Spezialkommission einsetzen.

«Rechtzeitig Einfluss nehmen»

Die Parteien begrüssen die Einsetzung einer solchen Spezialkommission grundsätzlich: «Es macht Sinn, dass wir schon im Planungsprozess mitreden können», sagt SP-Fraktionschefin Priska Lorenz gegenüber Radio SRF. Und auch FDP-Fraktionschef Rolf Born findet die Idee gut: «Die Erfahrung des letzten Jahres hat gezeigt, dass es Sinn macht, wenn das Parlament schon in den Planungsphasen dabei ist.» Diese Kommission sei eine gute Grundlage, damit die Finanzen in Zukunft nicht mehr so aus dem Ruder laufen.

Ob die Spezialkommission eingeführt wird, entscheidet das Parlament demnächst.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.