Neuer Zielturm am Luzerner Rotsee ist für Regatten bereit

Pünktlich auf die anstehenden Ruderregatten ist am Dienstag am Rotsee bei Luzern der neue Zielturm eingerichtet worden. Das elf Meter hohe Gebäude kostete 1,3 Millionen Franken.

Holzwürfel mit Steg im Rotsee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der neue Zielturm am Rotsee ist aus Holz und dreistöckig. SRF

Betrieben wird das dreistöckige Gebäude, das die Vorschriften für internationale Ruderregatten erfüllt, von der Stiftung Ruderzentrum Rotsee Luzern. «Wir sind froh, dass nun der erste Meilenstein fertig ist. Mit einer passenden und guten Infrastruktur können wir internationle Wettkämpfe wie Weltmeisterschaften nach Luzern holen. Dies bringt auch der Wirtschaft der Region Luzern etwas», so Andy Bucher, Präsident des Regattavereins Luzern gegenüber dem Regionaljournal.

Weiter ist geplant, dass das Ruderzentrum, die Wege, Plätze und Zufahrtsstrassen rund um das Naherholungs- und Naturschutzgebiet Rotsee saniert werden. Dieses Projekt kostet insgesamt 16 Millionen Franken, wovon 12 Millionen die öffentliche Hand übernimmt. Einen Teil habe man schon gesammelt, 1,5 Millionen Franken fehlen noch.

«Für uns Ruderer ist eine gute Infrastruktur wichtig. Ausserdem sind die Bedingungen für Ruderwettkämpfe nirgends auf der Welt so gut wie am Rotsee. Und dann ist der Rotsee erst noch eine der ganz wenigen natürlichen Rennstrecken», so Mario Gyr, Olympia-Ruderer aus Luzern.

Für die Sanierung des Ruderzentrums fehlt noch die Baubewilligung. Geplant ist, dass die Naturarena Rotsee bis 2016 fertig saniert ist.