Neues Hochspannungskabel im Sempachersee

Die Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) baut das Stromnetz im Gebiet Sempachersee aus. Es wird unter anderem eine drei Kilometer lange Hochspannungsleitung auf dem Boden des Sees verlegt.

Nottwil Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die neue Stromleitung wird in Nottwil grösstenteils entlang der Bahnlinie und dann über den Seegrund nach Eich führen. Keystone

Karte Sempachersee Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: So will die CKW die neue Hochspannungsleitung verlegen. zvg

Bis im Herbst 2014 investiert die CKW mehr als 15 Millionen Franken in die Stromversorgung rund um den Sempachersee. Am Dienstag begannen die Bauarbeiten: In Oberkirch, westlich des Sees, entsteht eine so genannte Unterstation. Dort wird die Spannung von 110 Kilovolt des überregionalen Netzes für das regionale Netz auf 20 Kilovolt transformiert. In einem Jahr werden Oberkirch und Nottwil an die neue Unterstation angeschlossen.

Neue versenkte Hochspannungsleitung

Die neue Unterstation wird über eine 7,5 Kilometer lange Hochspannungsleitung in das Stromnetz eingebunden. Die Leitung verläuft über den Seegrund auf die östliche Seite des Sees und dann zur Unterstation Sempach. Drei Kilometer der neuen 110-Kilovolt-Leitung kommen zwischen Nottwil und Eich auf dem Seeboden zu liegen, wie die CKW schreibt. Die Seeverlegung sei die kürzeste und günstigste Variante. Zudem tangiere sie das Ufer nur wenig. Im Juni 2014 sollen die Stromkabel eingezogen werden.