Neues Hürlimann-Stück zum Aufstieg eines Hotelpioniers

Am 9. Juni 2015 wird auf Tribschen bei Luzern von Laienschauspielern ein neues Stück von Thomas Hürlimann
uraufgeführt. «Das Luftschiff - Komödie einer Sommernacht» handelt vom sagenhaften Aufstieg des Obwaldner Tourismuspioniers Franz Josef Bucher.

Hürlimann sagte am Dienstag an einer Medienorientierung, dass die Figur Franz Josef Bucher hervorragend zum Spielort passe. Tribschen befinde sich im Zentrum der von Bucher geschaffenen Tourismuswelt.

Mit dem Luftschiff zeigt Hürlimann in seinem ersten Theaterstück seit mehreren Jahren den rasanten Aufstieg Buchers. Bucher baute etwa die Hotelanlage auf dem Bürgenstock oder das «Palace» in Luzern, aber auch Bergbahnen, so die Stanserhornbahn oder den Hammetschwandlift auf den Bürgenstock.

Das Stück wird bis am 15. Juli 2015 25 Mal unter freiem Himmel auf der Landzunge Tribschen bei Luzern gespielt. Regie führt der Luzerner Livio Andreina. Die Musik zum Stück wird von Albin Brun komponiert.

Sechstes Freilichtspiel auf Tribschen

Es ist das sechste Mal, dass der Verein Freilichtspiele Luzern auf Tribschen einen Theateranlass organisiert. Zuletzt war 2013 von Volker Hesse Beat Portmanns «Wetterleuchten» inszeniert worden. Dass bei der Ausgabe von 2015 ein Hotelier im Zentrum steht, liegt daran, dass die Zentralschweiz im nächsten Jahr 200 Jahre Tourismus feiert.

Autor Thomas Hürlimann wurde 1950 in Zug geboren. Er war 2000 und 2007 in der Zentralschweiz für die Bearbeitung des Einsiedler Welttheaters tätig. Hürlimann wurde im deutschen Sprachraum mehrfach ausgezeichnet. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Novellen «Das Gartenhaus» und «Fräulein Stark» sowie die Romane «Der grosse Kater» und «Vierzig Rosen».