Zum Inhalt springen

Header

Audio
Martin Bucherer: «Neues Zentrum sorgt für mehr Kundennähe»
abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Inhalt

Neues Zentrum in Betrieb Alle Luzerner Sozialversicherungen unter einem Dach

  • Die Ausgleichskasse Luzern, die IV-Stelle Luzern und die Aufgaben der Dienststelle Wirtschaft und Arbeit sind im neuen Sozialversicherungszentrum zusammengefasst.
  • Die drei beteiligten Institutionen treten unter dem Namen «WAS - Wirschaft Arbeit Soziales» gemeinsam auf. Vorsitzender der WAS-Geschäftsleitung ist Martin Bucherer, bisheriger Leiter der Dienststelle Wirtschaft und Arbeit.
  • Ziel des neuen Zentrums ist es, die Kundennähe zu steigern; neben betroffenen Einzelpersonen sollen auch Unternehmen nur noch eine Ansprechstelle für alle Belange der Sozialversicherungen haben.
  • Der Kanton Luzern verspricht sich davon Synergien im Betrieb und will so längerfristig gegen fünf Millionen Franken im Jahr einsparen.
  • Vorläufig bleiben die drei Institutionen mit ihren rund 570 Beschäftigen dezentral an den bestehenden Standorten; in drei bis fünf Jahren soll ein gemeinsames Zentrum unter einem Dach entstehen.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.