Nidwalden fördert Leistungssportler

Talentierte Athletinnen und Athleten sollen finanziell unterstützt werden und erhalten während einem Jahr bis zu 9000 Franken. Dabei müssen die Sportler nachweisen, dass sie auf das Geld angewiesen sind. Berücksichtigt wurden auch Sportler von Randsportarten, welche nur schwer einen Sponsor finden.

Andrea Ellenberger im Riesenslalom. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sie gehört zu den zwölf Athleten, die Fördergelder erhalten: Andrea Ellenberger, die bei Swiss Ski im C-Kader trainiert. Keystone

Das Gesetz zur Leistungssportförderung hat hat der Nidwaldner Landrat bereits im letzten Jahr gutgeheissen. Jetzt tritt es in Kraft und soll talentierten Sportlerinnen und Sportlern ermöglichen, «voll auf die Karte Sport zu setzen», sagt Philipp Hartmann, Leiter Abteilung Sport. Dazu bietet Nidwalden eine finanzielle Unterstützung von maximal 9000 Franken im Jahr. Die Gelder stammen aus dem Swisslos-Sportfonds des Kantons.

In diesem Jahr profitieren zwölf Athletinnen und Athleten aus Disziplinen wie Badminton, Schiessen, Ski Alpin, Snowboard oder Kanu. Neben der realistischen Chance auf die Teilnahme an einem Grossanlass mussten sie im Vorfeld nachweisen, dass sie auf die finanzielle Unterstützung angewiesen sind.

Die ausgewählten Sportlerinnen und Sportler:

  • Nina Christen - Sportschiessen, 21 Jahre, Wolfenschiessen
  • Andrea Ellenberger - Ski Alpin, 22 Jahre, Hergiswil
  • Ayla Huser - Badmington, 23 Jahre, Buochs
  • Ivan Joller - Biathlon, 32 Jahre, Stans
  • Jessica Keiser - Snowboard, 21 Jahre, Oberdorf
  • Alessandra Keller - Mountainbike, 19 Jahre, Stans
  • Bernhard Niederberger - Ski Alpin, 22 Jahre, Beckenried
  • Patrick Scheuber - Sportschiessen, 29 Jahre, Dallenwil
  • Reto Schmidiger - Ski Alpin, 23 Jahre, Hergiswil
  • Markus Vogel - Ski Alpin, 31 Jahre, Beckenried
  • Fabio Wyss - Kanu, 26 Jahre, Buochs
  • Selina Zimmermann - Kanu, 18 Jahre, Buochs