Obwalden lässt Bewerbung für Schneesportzentrum fallen

Der Bündner Ferienort Lenzerheide gilt als Favoritenstandort für ein nationales Schneesportzentrum. Dies veranlasst die Obwaldner Regierung, ihre Bewerbung zurückzuziehen. Sie schlägt dem Bund sogar vor, auf ein nationales Zentrum zu verzichten.

Der Entscheid gegen die Weiterführung des Projekts habe der Regierungsrat nach gründlicher Abwägungen mit der Gemeinde Engelberg, den eidgenössischen Parlamentariern sowie Vertretern des Kantons Nidwalden gefällt.

Obwalden kritisiert die Suche des Bundes nach dem idealen Standort für ein Schneesportzentrum als aufwendig und fordert einen Übungsabbruch.

Anstelle eines Nationalen Schneesportzentrums soll der Verein Schneesportinitiative, der Angebote im Breitensport koordiniert, unterstützt werden. Dadurch könnten Doppelspurigkeiten verhindert werden. Zudem sei dies eine günstigere Lösung.

Blick auf Engelberg mit Schnee. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Obwalden nimmt das Bewerbungsdossier Engelberg aus dem Rennen. zvg

Zudem schlägt Obwalden vor, die Sportmittelschulen zu stärken. Ein Teil der für den Aufbau des Schneesportzentrums vorgesehenen Mittel sollen in den Ausbau der bereits heute bestehenden Sportmittelschulen in Engelberg, Davos und Brig fliessen.

Die bestehenden Schulen sollen nach Auffassung der Obwaldner Regierung zu Zentren ausgebaut werden für die Leistungssportler.