Obwaldner Kantonalbank kann Gewinn im ersten Halbjahr steigern

Die Obwaldner Kantonalbank hat im ersten Halbjahr 2015 die Gewinnzahlen gegenüber dem Vorjahr leicht gesteigert. Der Bruttogewinn legte um 3,4 Prozent auf 13,5 Millionen Franken zu. Der Reingewinn kletterte um 7,1 Prozent auf 6,9 Mio. Franken.

Filianle der Obwaldner Kantonalbank in Engelberg Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Trotz höherem Personalaufwand konnte die Obwaldner Kantonalbank ihren Halbjahresgewinn leicht steigern. Keystone

Vor allem das Zinsergebnis mit 21,6 Mio. Franken übertraf das Vorjahr deutlich, nämlich um 5,5 Prozent, wie die Obwaldner Kantonalbank (OKB) am Dienstag mitteilte. Trotz Negativzins-Umfeld habe die Zinsmarge gegenüber dem Vorjahr gehalten werden können.

Beim Geschäftsaufwand fällt vor allem ein höherer Personalaufwand ins Gewicht. Die Umsetzung strategischer Projekte sowie zahlreiche Regulatorien würden den Geschäftsaufwand beeinflussen, heisst es in der Mitteilung. Die Bilanzsumme stieg um über fünf Prozent auf 4,27 Milliarden Franken.

Einen Zuwachs konnte die Obwaldner Kantonalbank vor allem im Hypothekengeschäft verzeichnen. Erfreulich hätten sich auch die Kundengelder entwickelt. Der Zuwachs von 47 Mio. Franken oder 1,9 Porzent bei den reinen Kundengeldern liege über den Erwartungen. Für das Gesamtjahr erwartet die OKB ein Ergebnis auf Vorjahreshöhe.