Digitale Daten Obwaldner Polizei lässt Daten von Zuger Kollegen auswerten

Die Kantonspolizei Obwalden lässt bei Ermittlungen die digital gespeicherten Daten neu von der Zuger Polizei sichern und aufbereiten. Die beiden Korps haben eine entsprechende Verwaltungsvereinbarung abgeschlossen.

Gebäude der Zuger Polizei Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Daten der Obwaldner Strafverfolgungsbehörden werden in Zukunft bei der Zuger Polizei verarbeitet. zvg Kanton Zug

Die Zuger Polizei verfügt über ein Kompetenzzentrum für die sogenannte IT-Forensik. Für Obwalden wäre der Aufbau eines eigenen Kompetenzzentrums unverhältnismässig, teilte der Regierungsrat am Mittwoch mit. Die Zuger Polizei stelle die komplette Dienstleistungspalette kostengünstiger zur Verfügung. Bislang haben die Obwaldner Strafverfolgungsbehörden entsprechende Aufträge an private Firmen vergeben.

Das Lesen und Auswerten von Datenträgern wird in der Strafverfolgung immer wichtiger, weil Fotos- und Geschäftsunterlagen digital gespeichert werden und auch die Korrespondenz praktisch nur noch auf elektronischem Weg erfolgt. Bei den Strafuntersuchungen fielen somit immer grössere und komplexere Datenmengen an, die gesetzeskonform gesichert und für die Ermittlungen aufbereitet werden müssten, teilte der Regierungsrat des Kantons Obwalden mit.