Obwaldner SVP verzichtet auf Regierungsratskandidatur

In Obwalden zeichnet sich bei der Regelung der Nachfolge des abtretenden Regierungsrats Hans Wallimann (CVP) eine stille Wahl ab. Die SVP hat beschlossen, auf eine Kandidatur zu verzichten. So bleibt CVP-Co-Parteipräsident Christoph Amstad der einzige Kandidat.

Ratshaus Sarnen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Christoph Amstad dürfte als neuer CVP Regierungsrat ins Rathaus einziehen. zvg

Die 54 SVP Delegierten folgten an ihrer Versammlung am Freitagabend in Sarnen dem Vorschlag der Parteileitung auf eine Regierungsratskandidatur zu verzichten. Vereinzelte Delegierte stimmten gegen den Entscheid.

SVP anerkennt Anspruch der CVP

Die SVP anerkenne den Anspruch der CVP auf zwei Regierungsratssitze. Die Wahlchancen eines eigenen Kandidaten habe die Partei als eher schlecht eingeschätzt. Einzelne Delegierte hätten sich allerdings eine echte Volkswahl gewünscht, die nun wohl verunmöglicht werde.

Christoph Amstad voraussichtlich neuer Regierungsrat

Für die Regierungsratsersatzwahl zeichnet sich eine stille Wahl ab. Bisher hat einzig die CVP einen Kandidaten aufgestellt. Die Partei nominierte am Donnerstag ihren Co-Parteipräsidenten, Kantonsrat und Bankleiter Christoph Amstad. Am Montag läuft die Anmeldefrist für Kandidaten ab.