Zum Inhalt springen
Inhalt

Panne im Kantonsspital Luzern Softwarefehler legt Teile des Notrufsystems lahm

Ein Teil des Notrufsystems im Kantonsspital Luzern funktionierte am ersten Januar nicht. Grund war ein Softwarefehler. Das Spital hat einen Bericht des Onlineportals Watson bestätigt.

Konkret funktionierten die roten Notrufknöpfe über dem Bett nicht. Patientinnen und Patienten konnten also nicht selber das Pflegepersonal rufen. Dieses habe aber sofort reagiert, sagte Chefarzt Marco Rossi auf Anfrage. Es habe die Türen offengelassen und regelmässig bei den Patienten vorbeigeschaut. Es sei extra mehr Personal aufgeboten worden.

Das meiste geht wieder

In weniger als einem Tag konnte ein grosser Teil des Systems wieder in Betrieb genommen werden. Unterdessen funktioniere es nur noch in einzelnen Abteilungen nicht vollständig, hiess es beim Spital.

Grund für die Panne war ein Software-Update, welches die Herstellerfirma flächendeckend machte – und nicht ganz gelang.

Auch andere Spitäler betroffen

Im Kantonsspital Luzern war knapp die Hälfte der Abteilungen betroffen. An den Standorten Sursee und Wolhusen gab es keine Probleme – dort wird noch ein älteres System verwendet. Auch andere grosse Spitäler in der Schweiz waren von der Panne betroffen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.