Zum Inhalt springen

Header

Video
Die SVP ist zurück in der Urner Regierung
Aus Tagesschau vom 08.03.2020.
abspielen
Inhalt

Parlamentswahlen im Kanton Uri CVP holt zwei zusätzliche Sitze auf Kosten von FDP und SVP

  • Die CVP bleibt stärkste Partei im Kantonsparlament, dem Landrat. Sie gewinnt gar zwei Sitze dazu und kommt neu auf 24.
  • FDP und SVP verlieren je einen Sitz: die FDP hält neu 17, die SVP 14 Sitze.
  • Die SP/Grüne-Fraktion konnte ihre neun Sitze halten. Die Sitzverschiebung innerhalb der Faktion hatte bereits 2017 stattgefunden.

Die Zahlen sind allerdings noch nicht definitiv. Denn in zwei Gemeinden, in Seedorf sowie Göschenen, kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Beidenorts ist noch je ein Sitz offen. Es kann also noch zu Verschiebungen im Landrat kommen, je nach Wahlausgang am 19. April.

Das neue Wahlgesetz und dessen Wirkung

SRF-Redaktor Markus Föhn
Legende:SRF-Regionalredaktor Markus FöhnSRF

Bei den Wahlen kam zum ersten Mal das neue Wahlgesetz zur Anwendung. Es sieht vor, dass in den vier grössten Gemeinden im Proporz, in den restlichen im Majorz gewählt wird. Die Proporz-Gemeinden werden nach dem «doppelten Pukelsheim» verteilt. Den doppelten Pukelsheim kennen auch die Kantone Nidwalden, Schwyz und Zug. Für die Wählerinnen und Wähler ändert diese Methode jedoch nichts; sie kommt erst bei der Auswertung der Stimmen zum Zug.

Frage an SRF-Regionalredaktor Markus Föhn: Wie hat sich das auf das Resultat ausgwirkt?

Anders als erwartet. Der «Dopplete Pukelsheim» soll dafür sorgen, dass die Stimmen fairer verteilt werden, und man ging im Vorfeld davon aus, dass er vor allem den kleinen Parteien helfen würde. Wenn man nun aber vergleicht, wie das Wahlresultat nach der alten Zählmethode ausgefallen wäre, stellt man fest: In drei der vier Gemeinden wäre das Resultat genau gleich gewesen wie nun mit dem neuen Zählsystem. Ausser in Altdorf: Dort hätte nach dem alten System die SP einen Sitz gewonnen – nach dem neuen System ist es nun aber die CVP, die dort einen Sitz zulegt. Es ist also der gegenteilige Effekt eingetreten: Der «Doppelte Pukelsheim» hat nicht den kleinen Parteien geholfen, sondern der CVP, der grössten Partei im Kanton.

Regionaljournal Zentralschweiz, 08.03.2020, 16:03 Uhr; foem;fiss

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.