Paul Vogel: «Mein Puls vor dem Fest ist noch normal»

Der 59-jährige Ruswiler Unternehmer und Familienvater Paul Vogel ist zuversichtlich, dass am Eidgenössischen alles nach Plan läuft. Die Organisation sei auf Kurs. Mit 52'000 Zuschauern in der Arena sei aber die Grenze des Machbaren an einem Eidgenössischen erreicht.

Porträtbild von Paul Vogel, Obmann des Eidgenössischen Schwingerverbandes. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Paul Vogel freut sich auf das Eidgenössische in Estavayer. SRF

«Mein Puls ist noch normal», verrät Paul Vogel. Als Obmann des Eidgenössischen Schwingerverbands ist er der höchste Schwinger und natürlich auch in Estavayer vor Ort. Die Organisation laufe bestes. Alles laufe nach Plan.

Die Arena könne 52'000 Zuschauer fassen, genau gleich viele wie vor drei Jahren in Burgdorf. Mit dieser Zahl sei das Ziel erreicht, grösser sollte das Fest nicht mehr werden, hält Paul Vogel im Gespräch mit Radio SRF fest.

Bemängelt werde allerdings von einigen Leuten der Rummel rund um das Schwingfest. Man müsse aber bedenken, dass die Veranstalter auf diese Querfinanzierung angewiesen seien.

«Am meisten freue ich mich auf den Einzug der fünf Teilverbände am Samstag», sagt Paul Vogel. «Ich bin sehr gespannt, wie dieser erste Tag verläuft.» Es gebe immer viele Diskussionen, und viele Leute würden schon am Samstagabend wissen wollen, wer Schwingerkönig wird. «Aber zum Glück machen das die Schwinger unter sich aus.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr