Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Polizei-Einsatz auf dem Bahnhof Arth-Goldau beendet

Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks hat die Polizei den Bahnhof Arth-Goldau am Donnerstagvormittag während gut zwei Stunden abgeriegelt. Der Grosseinsatz der Polizei wurde beendet, als sich der Besitzer des Gepäckstücks meldete.

Bahnhof Arth-Goldau ohne Passagiere
Legende: Die Gleise 4 und 5 des Bahnhofs Arth-Goldau waren rund zwei Stunden gesperrt. Grund war ein verdächtiges Gepäckstück. SRF/Christian Oechslin

Der Grosseinsatz der Polizei wurde vor 11 Uhr wegen eines Gepäcks ausgelöst, der herrenlos am Bahnhof Arth-Goldau lag, wie Florian Grossmann, Informationschef der Kantonspolizei Schwyz, auf Anfrage sagte. Im Einsatz standen verschiedene Spezialisten. Der Bahnhof war abgeriegelt, die Züge verkehrten nur noch eingeschränkt.

Besitzer hat sich gemeldet

Laut Grossmann habe man intensive Abklärungen getroffen, wem das Gepäckstück gehören könnte. Kurz vor 13 Uhr folgte dann die Entwarnung: Der Besitzer des Gepäcks meldete sich selber bei der Polizei. Die Sperrung am Bahnhof wurde aufgelöst und die Züge konnten wieder fahrplanmässig verkehren.

Ob dieser ausgelöste Grosseinsatz für den Besitzer des Gepäckstücks Konsequenzen haben wird, konnte Grossmann nicht abschliessend sagen. Es sehe aber nicht danach aus.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.