Polizei verhaftet vier Hooligans in Luzern

Nach dem Fussballspiel vom Sonntag zwischen dem FC Luzern und dem FC St. Gallen hat die Polizei vier FCL-Anhänger vorübergehend festgenommen. Sie sollen versucht haben, den Extrazug für die St. Galler Fans bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof zu stören.

Ein Spieler des FCL und einer des FC St.Gallen im Duell auf dem Spielfeld. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nach dem Spiel des FC Luzern und des FC St.Gallen kam es zu diesem Zwischenfall. Keystone

Drei Männer seien nach dem Spiel am Sonntagabend auf einer Eisenbahnbrücke festgenommen worden, bestätigte ein Sprecher der Luzerner Polizei Informationen von luzernerzeitung.ch auf Anfrage. Die Männer hätten sich in Gleisnähe befunden und unter anderem Steine bei sich gehabt.

Eine vierte Person sei am Montag festgenommen worden, sagte der Sprecher weiter. Die zwei Jugendlichen und zwei Erwachsenen befänden sich inzwischen wieder auf freiem Fuss. Sie seien bei der Jugend- und der Staatsanwaltschaft wegen Störung des Bahnbetriebs angezeigt worden.

Das Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und FC St. Gallen endete 1:2. Nach dem Spiel wurde ein Extrazug nach St. Gallen bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern zweimal per Notbremse gestoppt, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte.
Deshalb kam es für Reisezüge von und nach Luzern zu Verspätungen von bis zu 15 Minuten.