Zum Inhalt springen
Inhalt

Brand in Pfadihaus Inwil Polizei vermutet Brandstiftung

Am frühen Samstagmorgen hat im luzernischen Inwil ein Pfadihaus gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Haus einstürzte. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Löscharbeiten am Pfadiheim Inwil vom Boden und aus der Luft.
Legende: Rund 100 Feuerwehrleute aus Oberseetal und Emmen bekämpften den Brand. zvg Luzerner Polizei

Kurz vor 05:15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass an der Bergstrasse das Pfadihaus brenne, teilte die Luzerner Polizei heute mit. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drangen Flammen durch die Fenster nach aussen und der Innenbereich stand in Vollbrand.

Die Feuerwehr hatte den Brand aber rasch unter Kontrolle und konnte verhindern, dass das Haus einstürzte. Rund 100 Angehörige der Feuerwehren Oberseetal und Emmen standen im Einsatz.

Aufgrund des Spurenbildes gehen die Brandermittler von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Wenn das eine Brandstiftung war, muss jemand ein grosser Hasser dieser tollen Organisation sein. Ja, die Menschen werden immer irriger und können anscheinend nur beim zerrstören ihren Dampf ablassen, statt miteinander zu reden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen