Brand in Pfadihaus Inwil Polizei vermutet Brandstiftung

Am frühen Samstagmorgen hat im luzernischen Inwil ein Pfadihaus gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Haus einstürzte. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Löscharbeiten am Pfadiheim Inwil vom Boden und aus der Luft. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund 100 Feuerwehrleute aus Oberseetal und Emmen bekämpften den Brand. zvg Luzerner Polizei

Kurz vor 05:15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass an der Bergstrasse das Pfadihaus brenne, teilte die Luzerner Polizei heute mit. Als die Einsatzkräfte eintrafen, drangen Flammen durch die Fenster nach aussen und der Innenbereich stand in Vollbrand.

Die Feuerwehr hatte den Brand aber rasch unter Kontrolle und konnte verhindern, dass das Haus einstürzte. Rund 100 Angehörige der Feuerwehren Oberseetal und Emmen standen im Einsatz.

Aufgrund des Spurenbildes gehen die Brandermittler von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen laufen.