Pro Natura hat Vorbehalte gegen einen Rundweg um den Baldeggersee

Die Anrainergemeinden möchten einen durchgehenden Rundweg entlang des Seeufers erstellen. Pro Natura, die Besitzerin des Baldeggersees, steht diesen Plänen sehr kritisch gegenüber.

Der Baldeggersee im Sommer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Bildvordergrund das Westufer des Baldeggersees: Hier soll ein neuer seenaher Rundweg gebaut werden. Keystone

Die Seegemeinden möchten das letzte Teilstück des Rundwegs entlang des Westufers des Sees bis im nächsten Jahr realisieren. Pro Natura lehnt dies aber ab.

Entlang des Ostufers verläuft der Spazierweg schon mehrheitlich direkt dem Ufer entlang. Auf der Westseite hat er jedoch einigen Abstand zum See. Dies möchten die Gemeinden nun ändern und auch am Westufer den Weg dem Ufer entlang bauen. Im letzten Dezember wurde aus diesem Grund der Verein «Rundweg Baldeggersee» gegründet. Dieser soll diese Pläne vorantreiben.

Nun wehrt sich Pro Natura in einer Stellungnahme gegen einen Weg direkt dem See entlang. Dies gebe zusätzliche Störungen im Schutzgebiet, und es sei schon am Ostufer schwierig, zu kontrollieren, ob die Schutzbestimmungen eingehalten würden.

Pro Natura schlägt stattdessen einen kombinierten Rad/Wanderweg entlang der bestehenden Strasse vor.