Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Thomas Lustenberger: «In Sursee werden nach wie vor wichtige Dienstleistungen erbracht, auch wenn hier nicht mehr genäht wird.» abspielen. Laufzeit 09:58 Minuten.
09:58 min, aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 14.04.2019.
Inhalt

Pyjamas aus Sursee «Ich trage nur Calida-Produkte, schon seit meiner Kindheit»

Thomas Lustenberger führte Calida zurück zum Erfolg. Nach 19 Jahren tritt der Verwaltungsratspräsident am Montag zurück.

Als Thomas Lustenberger vor 19 Jahren das Amt als Verwaltungsratspräsident von Calida antrat, steckte das Unternehmen mit Hauptsitz in Sursee in einer Krise. «Es war eine schwierige Zeit, wir mussten mit der Vergangenheit aufräumen», sagt Lustenberger rückblickend im Gespräch mit SRF News. Vor seinem Antritt seien Entscheide getroffen worden, welche hohe Kosten verursacht hätten - beispielsweise im IT-Bereich. Dies habe Restrukturierungen zur Folge gehabt, worauf man erfolgreich auf die Strategie mit Zukäufen gesetzt habe.

Sogar Gartenmöbel gehören zu Calida

Dass man deshalb nun ein Spektrum von Unterwäsche bis zu Gartenmöbeln im Portfolio habe, erscheine auf den ersten Blick vielleicht etwas speziell. Aber gerade das Geschäft mit Gartenmöbeln laufe sehr gut. Calida müsse auch weiterhin innovativ bleiben, besonders auch im Bereich der Digitalisierung, um mit anderen Online-Händlern mithalten zu können.

Stellen aufheben ist immer unangenehm.
Autor: Thomas LustenbergerAbtretender Verwaltungsratspräsident Calida

In seiner Zeit habe er auch schwierige Entscheide treffen müssen. Heute wird beispielsweise in Sursee nicht mehr genäht und gestrickt: «Wir waren vermutlich die letzten, welche diese Arbeitsplätze in der Produktion noch in der Schweiz hatten», sagt Thomas Lustenberger. Weiterhin seien am Hauptsitz in Sursee aber rund 300 Personen beschäftigt: «In Sursee werden nach wie vor Dienstleistungen erbracht, welche für Calida wichtig sind.»

Vizepräsident soll im Verwaltungsrat übernehmen

Im letzten Geschäftsjahr konnte Calida den Gewinn um über fünf Prozent auf fast 18 Millionen Franken steigern. Um diesen Erfolg fortsetzen zu können sei es wichtig, dass es nach seinem Rücktritt zu keinen abrupten Richtungsänderungen komme, betont Thomas Lustenberger. Entsprechend soll der bisherige Vizepräsident des Verwaltungsrats, Marco Gadola, übernehmen und für Kontinuität sorgen. Die Generalversammlung mit der Neuwahl findet am Montag im KKL Luzern statt.

Wie früher erhalten alle Aktionäre ein Pyjama. Jedoch habe es früher zum Schluss der Generalversammlung jeweils ein grosses Gedränge um den Wühltisch mit den Pyjamas gegeben.

Es gab tumultartige Szenen am Wühltisch mit den Pyjamas.
Autor: Thomas LustenbergerAbtretender Verwaltungsratspräsident Calida

«Deshalb mussten wir etwas ändern», sagt Lustenberger. «Heute schicken wir allen einen Bon für ein Pyjama.» Und zwar von jener Qualität, die er selber seit seiner Kindheit schätzt: «Ich trage nur Calida-Produkte, und dies seit meiner Kindheit.» Er sei fast sicher, dass seine Eltern ihn schon als Kleinkind mit Calida eingekleidet hätten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?