Razzia in Luzerner Lokal wegen illegaler Wettspiele

Wegen Verdachts auf illegale Wettspiele hat die Luzerner Polizei in einem Privatlokal am Bundesplatz eine Razzia durchgeführt. Dabei wurden zwei Personen vorübergehend verhaftet, wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilt.

In der Stadt Luzern hat die Polizei am Donnerstag in einem Lokal am Bundesplatz eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Das Privatlokal stand unter Verdacht wegen verbotenen Glücksspiels. Zwei Personen wurden dabei vorübergehend festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Blick auf einen Pokertisch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In einem Lokal am Luzerner Bundesplatz wurden 19 Personen bei illegalen Poker- oder Onlinewettspielen erwischt. Keystone

Bei der Hausdurchsuchung in der Spielbank traf die Polizei auf 19 Personen, die in Poker- oder Onlinewettspiele involviert waren. Es konnten Wettscheine, Kassenbücher, Wettprogramme und mutmassliches Spielgeld sichergestellt werden.

Der Betreiber des Lokals, ein 55-jähriger Mann, wurde festgenommen. Ebenfalls vorübergehend inhaftiert wurde eine 31-jährige Frau. Sie steht unter Verdacht wegen illegaler Erwerbstätigkeit.