Zum Inhalt springen

Regierungswahlen Luzern Finanzdirektor Schwerzmann wills nochmals wissen

Der parteilose Marcel Schwerzmann will weiterhin mitregieren im Kanton Luzern. Das teilt er am Freitag per Brief mit.

Marcel Schwerzmann im Büro
Legende: Reiflich überlegt: Marcel Schwerzmann möchte weiter regieren. SRF

Der amtsälteste Luzerner Regierungsrat hat noch nicht genug: Der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann tritt bei den Wahlen 2019 erneut an. Er wolle sich weiterhin mit voller Kraft für den Kanton engagieren, teilt er mit.

Der Weg der gewählten Steuer- und Finanzstrategie sei nicht immer einfach gewesen. Doch der Kanton Luzern sei auf Kurs. Jetzt heisse es: bloss nicht nachlassen. Er wolle seine zwölfjährige Erfahrung nutzen, um die Digitalisierung der Verwaltung, die Totalrevision des Schatzungsgesetzes und das Projekt Zentrale Verwaltung am Seetalplatz zum Erfolg zu bringen.

Der parteilose Finanzdirektor sitzt seit 2007 in der fünfköpfigen Luzerner Kantonsregierung. Der 53-Jährige ist damit am längsten im Amt.
Die Kantonsrats- und Regierungsratswahlen finden am 31. März 2019 statt. Zur Zeit gehören dem Regierungsrat neben Schwerzmann auch Guido Graf (CVP/seit 2010), Reto Wyss (CVP/seit 2011), Robert Küng (FDP/seit 2011) und Paul Winiker (SVP/seit 2015) an. Küng tritt nicht mehr an.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Müller (HPMüller)
    Die finanzielle Situation im Kanton Luzern ist miserabel und die Folgen sind überall sichtbar. Von Schülern in Zwangsferien bis viel zu knappen Mitteln für Behinderte und Pflegebedürftige. Es grenzt an Hohn, dass Herr Schwerzmann nicht nur nicht die Konsequenzen zieht, sondern sogar von Erfolg spricht und erneut gewählt werden will. Dann müssen halt die Wählerinnen und Wähler die Konsequenzen ziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arthur Häberli (Arthur Häberli)
    Die Prognosen von RR Schwerzmann aus 2014, 2015,2016 und 2017 haben sich nicht annähernd erfüllt. Die Steuereinnahmen haben sich ab 2011 drastisch reduziert, sich nie mehr richtig erholt und sind aktuell deutlich, sehr deutlich unter den damaligen Voraussagen. Mir erscheint seine Prognose, bei der Weiterführung der aktuellen Politik, für also die Erholung der Finanzen, reine Wahlstrategie, bar der Faktenlage und entsprechend der 'Voraussage Kompetenz' der aktuellen Regierung in Luzern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Arthur Häberli (Arthur Häberli)
    Wo sich RR Schwerzmann von mir aus gesehen sehr täuscht, dass für mich und ev. andere, keine Strategie erkennbar bleibt. Kein Erfolg, dafür viel, viel Sorgen und Ärger für die viele Bewohner des Kantons. Die gestrige Ankündigung, dass LU bald wiederfinanziell auf Kurs sein werde, war wohl Vorbereitung zur Ankündigung, sich 'mit voller Kraft für den Kanton engagieren zu wollen'. Ein anderer Finanzdirektor ist ja noch kein Garant für Erfolg. Aber vielleicht für einen erkennbaren, sinnvollen Plan.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen