Zum Inhalt springen

Rohstoff Holz stärker nutzen Dem Luzerner Wald geht es gut

Der Rohstoff Holz könnte noch besser genutzt werden, aber das wirtschaftliche Umfeld für die Waldnutzung ist schwierig.

Der Kanton Luzern präsentierte am Dienstag den Nachhaltigkeitsbericht zum Zustand des Waldes. Fazit: Dem Luzerner Wald geht es insgesamt gut, aber sein Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. Von den nutzbaren Kubikmetern Holz wurden in den letzten Jahren nur zwei Drittel geerntet.

Der Wald macht im Kanton Luzern rund 27 Prozent der Fläche aus. Zwischen 2014 und 2016 wurde erstmals ein kantonsweites Waldinventar erstellt. Auf 1800 Flächen wurden stichprobenartig Bäume gemessen. Dieses Inventar diente als Basis für den Nachhaltigkeitsbericht 2018.

Nebeneinander von Waldnutzung, Erholung und Naturschutz

Mit dem Klimawandel, neuen Schadorganismen sowie dem Umstand, dass immer mehr Menschen ihre Freizeit im Wald verbringen, ergeben sich neue Herausforderungen. Einerseits dienten Aufenthalt und Bewegung im Wald der Gesundheit, andererseits brauche es störungsarme Gebiete für Wildtiere.

Auch die Holzwirtschaft ist auf das nötige Verständnis angewiesen. Sie spielt eine wichtige Rolle, denn sie stellt fünf Prozent der Arbeitsplätze und sechs Prozent der Bruttowertschöpfung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.