Zum Inhalt springen

Header

Audio
Spezielle Umstände bei der Premiere von «Salome»
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 16.12.2019.
abspielen. Laufzeit 05:08 Minuten.
Inhalt

«Salome» im Luzerner Theater Diese Premiere war so nicht geplant

Gleich zwei Salomes standen auf der Bühne des Luzerner Theaters - dies wegen eines Krankheitsfalles.

Die Oper «Salome» von Richard Strauss ist eine schreckliche Familiengeschichte: Ein lüsterner Stiefvater, eine eifersüchtige Mutter, eine Teenagerin, welche vom Opfer zur Täterin wird. Das Luzerner Theater konnte für die Rolle der Salome die junge aufstrebende amerikanische Sängerin Heather Engebretson als Gast gewinnen. Sie wird bei Kritikern sowohl für ihren Gesang wie auch für ihre schauspielerische Leistung gelobt. An der Premiere allerdings war am Sonntag nur ihre schauspielerische Leistung zu sehen.

Die Hauptdarstellerin Heather Engebretson war erkrankt. Sie konnte auf der Bühne zwar spielen, nicht aber singen. Das Luzerner Theater hatte deshalb kurzfristig die freischaffende Opernsängerin Sera Gösch für die Rolle der Salome engagiert. Gösch sang am Bühnenrand den Part der Salome, während Heather Engebretson die Rolle spielte.

Aufführung nicht ganz stimmig

Heather Engebretsons Spiel war beeindruckend. Die zierliche Frau hatte eine unglaubliche Präsenz, spielte engagiert, wirbelte als Salome herum und war jähzornig. Man hätte nur zu gerne auch ihre Stimme gehört.

Dass dies nicht der Fall war, war irritierend. Sera Gösch, die die Rolle der Salome sang, hat die Situation gut gemeistert. Ihr eher schwerer und dramatischer Sopran passte nicht optimal zum leichten Spiel von Heather Engebretson. Besonders erwähnenswert ist die Leistung des Luzerner Sinfonieorchesters, das wunderbar aufspielte.

Auch wenn man trotz dieser aussergewöhnlichen Umstände einen Premieren-Eindruck erhielt, ein vollständiges Bild blieb aus. Regisseur Herbert Fritsch hat seine Inszenierung ganz auf seine Hauptdarstellerin zugeschnitten. Ohne den Gesang von Heather Engebretson blieb das Gefühl, etwas Wesentliches bei dieser Aufführung verpasst zu haben.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus ZentralschweizLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen